Facebook News

Biografie

Uta Bresan - ”Ein gutes Gefühl“

Uta Bresan ist seit mehr als 20 Jahren im Showbusiness erfolgreich tätig. Am Anfang stand sie als Sängerin u.a. in verschiedenen Bands und seit 1989 als Solo-Interpretin auf der Bühne und präsentierte im selben Jahr ihre erste Single "Ich wünsch mir mehr als die Nacht". Weitere Titel folgten. Bekannte Autorenteams haben Uta Titel auf den Leib geschrieben (u.a. Irma Holder, Joe Frankfurter, Kristina Bach, Gerd Grabowski, Engelbert Simons, Francesco Bruletti, Bernd Meinunger, Heike Fransecky, Andreas Goldmann).

Der Beruf Sängerin kam nicht von ungefähr: Bereits als fünfjähriges Mädchen entdeckte Uta beim Klavierunterricht, daß ihre Stimmbänder nicht nur zum Sprechen vorhanden sind. Sie sang aus Leidenschaft. Das bewegte sie dazu, noch während ihrer Schulzeit eine vierjährige klassische Gesangsausbildung an der Musikschule "Paul Büttner" in Dresden zu absolvieren. Nach dem erfolgreich bestandenen Abitur studierte Uta von 1984 bis 1988 an der Musikhochschule "Carl-Maria von Weber" in Dresden Tanz- und Unterhaltungsmusik mit dem Ergebnis: Staatsexamen Traumnote 1. Auf verschiedenen Veranstaltungen und Tourneen sammelte sie die nötige Bühnenerfahrung. Uta's ersten Fernsehauftritte waren 1989 in den Sendungen "Feuerabend" und "Sprungbrett". Sie trat regelmäßig bei Fernsehshows auf, wurde mit dem Fernsehpreis "Silberner Bong" geehrt und erhielt 1990 bei einem international besetzten Schlagerfestival in Moskau den Publikumspreis.

Als Interpretin ist sie gern gesehener Gast in den Sendungen des ZDF ("Fernsehgarten", "Hitparade", "Lustige Musikanten"), der ARD ("Immer wieder sonntags", "Die deutsche Schlagerparade", "Feste der Volksmusik", "Musikantenscheune") und des MDR ("Das deutsche Schlagermagazin", "Schlager des Jahres", "Hitsommernacht").

1993 bekam Uta das erste Angebot als Moderatorin zu arbeiten: Seit dem 4. Januar 1994 moderiert Uta die wöchentlich beim MDR ausgestrahlte Tiervermittlungssendung "tierisch, tierisch". Diese Sendungen werden stets in Tierheimen des Sendegebietes aufgenommen. Mit einer 85%igen Vermittlungsquote ist die Sendung nach wie vor ein großer Erfolg.

Mit dem Erfolg von "tierisch-tierisch" kamen auch neue Angebote: Der MDR holte Uta, um Urlaubsimpressionen in einer Spielfilmform zu moderieren. So entstanden u.a. die Sendungen: "Urlaub vom Alltag", "Ab in die Sonne", "Traumschiffmelodien" und "Schlagerreisen". Sie bereiste dazu ferne Länder wie Kanada, die Kanarischen Inseln, die Dominikanische Republik und die Balearen. Diese Sendungen waren und sind bei den Zuschauern so beliebt, daß es bereits einige Wiederholungen gab.

Auch als Galamoderatorin von Fernsehshows bewies Uta sich nachhaltig in MDR-Shows: "Ein Herz für Tiere", "Alles Gute zum Muttertag", Eröffnungsgala der Stadthalle Zwickau und die Gala zur 1000 Jahrfeier von Bautzen seien genannt.

1999 bot das ZDF Uta die Moderation für das beliebte "Sonntagskonzert" an; anfangs gemeinsam mit Wolfgang Binder, später allein. Als eine besondere Herausforderung und Freude empfand sie die im Sommer 2000 live ausgestrahlten Sendungen. 2002 übergab sie dann den "Staffelstab" an Björn Casapietra.

In der ARD machte sich Uta als Galamoderatorin einen Namen, als eigentlich eine MDR-TV-Sendung aus Burg zum Sachsen-Anhalt-Tag gesendet werden sollte, die aber durch die Hochwasserkatastrophe der Elbe im August 2002 im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser fiel. Innerhalb von 24 Stunden entstand daraufhin die ARD-Benefiz-Gala "Die Hoffnung stirbt zuletzt", die sie mit Axel Bulthaupt live moderierte. Die Sendung wurde mit einer Spendensumme von über 37 Millionen Euro, die gemeinsam mit "BILD" erzielt werden konnte, ein Riesenerfolg. Dieses Ergebnis ist bisher einmalig im deutschen Fernsehen und wurde deshalb auch 2002 mit dem Charity-Bambi gewürdigt.

2003 traf Uta in ihrer MDR-Fernsehreihe "Auf ein Lied" Schlagerstars in außergewöhnlichen, zumeist sehr persönlichen Situationen und stellte aktuelle Titelproduktionen vor.

Der 19. Juli 2003 war für Uta ein ganz besonderer, unvergeßlicher Tag. Ihre Tochter Magdalena erblickte das Licht der Welt. 4520 g schwer und 57 cm lang. Damit erfüllte sich ihr größter Traum und krönt seither die glückliche Ehe mit Karsten Freund. Mitte August stand sie bereits wieder für ihre wöchentliche Sendung "tierisch-tierisch" vor der Kamera. Ansonsten ging sie es langsam an und gewöhnte sich schnell an ihre Lieblingsrolle - Mutter.

Seit 2004 engagiert Uta sich beruflich wieder mehr. Das ist möglich weil Magdalena ein ausgeglichenes, glückliches Kind ist, das neben ihrer Mutter und ihrem Vater viel Liebe und Zuneigung von der gesamten großen Familie bekommt. Diese familiäre Unterstützung ist ausschlaggebend für ihre Flexibilität.

2004 präsentierte sie, gemeinsam mit Björn Casapietra, dreimal das "Festival der Sieger" in der ARD.

2004 übernahm Uta von Carmen Nebel die Moderation des beliebten MDR-Wunschkonzertes "Musik für Sie".

Professionalität ist die Stärke von Uta und ihr Motto "Halbe Sachen gibt es nicht" hat sie schon sehr oft unter Beweis gestellt. Hohe Beliebtheit und Einschaltquoten belegen das immer wieder aufs Neue. Uta ist zielstrebig, ehrgeizig und nimmt immer wieder neue Herausforderungen an.

2006 erschien das Album "Himmlische Augenblicke". Mit diesem Album begann die tolle Zusammenarbeit mit "Palm Records" (Eddy Bachinger). Durch den direkten und sehr schöpferischen Kontakt zwischen Uta, Plattenfirma und Produzententeam (Uwe Haselsteiner / Heike Fransecky) sind Titel entstanden, die Utas Gedankenwelt wiederspiegeln und dadurch absolut autentisch sind. Uta spielt auf der Bühne, vor der Kamera, keine "Rolle" - sie ist so wie sie ist. Und das betrifft auch ihre Lieder.

Am 23. Januar 2007 war nach ihrer Hochzeit 2001 und Geburt von Magdalena 2003 der 3. glücklichste Tag in ihrem Leben. Sohn Konstantin erblickte das Licht der Welt. Nun ist das vierblättrige Glückskleeblatt komplett!

2008 erschien das Album "Solange du willst" - auch das wieder mit bewährtem Team. Hier flossen Erfahrungen und Erkenntnisse ihrer langjährigen Ehe mit mittlerweile 2 Kindern in die Texte ein. Uta erzählt in diesen Liedern gern kleine Geschichten in denen sich sicher Viele wiederfinden werden.

2008 moderierte Uta bei RTL das erfolgreiche Stylingformat "10 Jahre jünger".

2009 erfüllte sich für Uta ein großer Wunsch! Es erschien ihr erstes Weihnachtsalbum - "Mein Weihnachten" - auf dem sie ihre Weihnachtserlebnisse- und gedanken in wunderschönen Liedern festgehalten hat und ihre persönlichen Lieblingsweihnachtslieder auf ihre Art sehr gefühlvoll interpretiert. Nicht nur ihre Kinder, denen sie das Album gewidmet hat, soll es jedes Jahr in der Weihnachtszeit begleiten und auf das schönste Fest des Jahres einstimmen.

Mit der großen Wunschsendung des MDR "Musik für Sie" ging Uta 2009, 2011 und 2014 erfolgreich live auf Tournee. Eine weitere Tournee ist geplant. Uta ist mit ihren Liedern natürlich auch immer wieder ein gern gesehener Gast bei live-events.

2012 erschien das Album „Ein gutes Gefühl“ . Neu gewonnene Erfahrungen und Erlebnisse wurden zu zwölf brandneuen Titeln verarbeitet. Wahrscheinlich waren es die Worte der Künstlerin selbst: „Ich habe ein gutes Gefühl mit diesem Album“, aus denen am Ende dann auch der Name des neuen Uta Bresan - Longplays geboren wurde. Uta hat sich weiterentwickelt und ist durch ihre Arbeit und den Halt innerhalb ihrer Familie auch eine Spur gelassener geworden. Das spürt man in den authentisch und ehrlich geschilderten kleinen Geschichten in ihren Songs. Ihr Repertoire reicht dabei von modernen, tanzbaren Funkhits, wie „Ich leb für dich in ihrem Schatten“ bis hin zu wunderschönem nachdenklichen Kopfkino, wie „Sie deckt den Tisch für zwei“ oder „Am Ende dieser Strasse“. Aber auch die Liebe mit all ihren Facetten kommt auf ihrem neuen Album nicht zu kurz.

2015 nun das Album :„Das Beste“. Es vereint Uta-Bresan-Klassiker der jüngeren Zeit mit einer Menge bisher unveröffentlichter Songs und brandneuer Titel. Das Album besteht aus insgesamt 20 Tracks und bietet waschechten Schlager-Pop. Die Mischung macht den besonderen Reiz dieses Albums aus.

Bleibt bei alledem noch Zeit für das Privatleben? Aber sicherlich! Für Uta ist die Familie der ruhende Pol, bei der sie stets neue Kraft schöpfen kann. Ein harmonisches, glückliches Familienleben ist für sie die Voraussetzung, um im Berufsleben erfolgreich zu sein und das Geheimnis für ihre überaus positive und natürliche Ausstrahlung, die ihr Markenzeichen ist.